Leitung des Referats V A - Vielfalt in der Justiz

Das Land Berlin ist der größte Arbeitgeber der Region. Rund 130.000 Beschäftigte der unmittelbaren Landesverwaltung setzen sich täglich dafür ein, dass Berlin als pulsierende Metropole und als Zuhause für rund 3,65 Millionen Menschen funktioniert. Hierbei bilden die Dienstkräfte des allgemeinen nichttechnischen Verwaltungsdienstes das Rückgrat der Berliner Verwaltung.

Mit über 250 Mitarbeitenden in sechs Abteilungen betreut die Senatsverwaltung für Justiz, Vielfalt und Antidiskriminierung vielfältige und abwechslungsreiche Themen. Neben den ,,klassischen" Themen der Justiz, wozu die Aufgaben rund um die Gerichte, die Strafverfolgungsbehörden und den Justizvollzug zählen, fällt in ihren Verantwortungsbereich auch der Opferschutz sowie Fragen der Antidiskriminierungs- und Diversitypolitik.

Die Senatsverwaltung für Justiz, Vielfalt und Antidiskriminierung
Salzburger Str. 21-25
10825 Berlin

sucht zur Kennziffer: 5112/1/6 (21/2022)

ab dem 1. Januar 2023, unbefristet, Personal für das Aufgabengebiet der 

Leitung des Referats V A - Vielfalt in der Justiz

als Senatsrätin/Senatsrat oder Tarifbeschäftigte/r (m/w/d)
Besoldungsgruppe/Entgeltgruppe: A 16 / AT 1
in Vollzeit

Die Stelle wird nach § 97 Absatz 1 LBG zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe bzw. in einem zunächst befristeten Arbeitsverhältnis übertragen. Die Probezeit bzw. die Dauer des zunächst befristeten Arbeitsverhältnisses beträgt zwei Jahre.
 
Ihr Aufgabengebiet umfasst:
1. fachliche Leitung des Referats V A in der Abteilung V Vielfalt in Justiz und Gesellschaft und ihre Vertretung nach innen und außen
2. Ministerielle Grundsatzangelegenheiten der Vielfalt in Justiz und Gesellschaft
3. Organisations- und Personalentwicklung des Referats V A


Es werden neue Handlungsbereiche entwickelt. Das Referat V A wird u.a. die Grundsatzangelegenheiten des diskriminierungsfreien Zugangs zum Recht und der Vielfalt in der Justiz, die Grundsatzangelegenheiten der strukturellen Diskriminierung sowie Gesetzgebungsvorhaben zum strukturellen Abbau von Diskriminierungen in der Berliner Justiz wahrnehmen
.
Formale Voraussetzungen
  • Erfüllung der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für die Laufbahngruppe 2, Laufbahnzweig des nichttechnischen Verwaltungsdienstes, zweite Einstiegsebene (abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften mit zweitem juristischem Staatsexamen).
  • Hinsichtlich der fachlichen und außerfachlichen Kompetenzen wird auf das Anforderungsprofil verwiesen, welches Sie unter "weitere Informationen" einsehen können. Das Anforderungsprofil stellt die Grundlage für ein Beurteilungsgespräch nach erfolgter einjähriger Einarbeitung dar.
Wir bieten:
  • eine interessante, abwechslungsreiche und anspruchsvolle Tätigkeit, in der Sie wichtige Lebensbereiche der Stadt Berlin mitgestalten können.
  • einen zentralen, gut an die öffentlichen Verkehrsmittel angebundenen Standort und einen finanziellen Zuschuss im Rahmen des ,,Firmentickets" sowie einen Fahrradkeller.
  • die Möglichkeit, Ihre persönlichen Kompetenzen weiterzuentwickeln, indem Sie aus dem vielfältigen kostenfreien Angebot fachlicher und außerfachlicher Fort- und Weiterbildungen wählen und so Karrierechancen für sich eröffnen.
  • die Vereinbarkeit von Beruf und Familie durch eine flexible Arbeitszeitgestaltung und die Möglichkeit der Teilzeitbeschäftigung.
  • ein betriebliches Gesundheitsmanagement, dessen Angebote Ihre Gesundheit erhalten sollen. Dazu gehört u.a. der hauseigene Fitnessbereich sowie Sportkurse. Pro Woche dürfen Sie eine Stunde Ihrer Arbeitszeit für den betrieblichen Sport nutzen.
  • ein kollegiales Arbeitsklima. Einen Raum für den kollegialen Austausch bietet zum Beispiel unsere Mitarbeitendenlounge.
  • einen bewussten Umgang mit Diversity und die Möglichkeit zur Mitwirkung in einer vielfältigen, toleranten und weltoffenen Verwaltung, in der wir uns für Chancengerechtigkeit einsetzen.
Erforderliche Bewerbungsunterlagen:
Bewerbende aus dem öffentlichen Dienst werden gebeten, ihrer Bewerbung eine aktuelle dienstliche Beurteilung sowie eine
Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte beizufügen.
Sofern Sie nicht im öffentlichen Dienst tätig sind, fügen Sie Ihrer Bewerbung bitte ein aktuelles, qualifiziertes Arbeitszeugnis
bei.


Ansprechperson für Ihre Fragen:
Herr Heinzmann
wilfried.heinzmann@senjustva.berlin.de


Bitte reichen Sie Ihre Bewerbung bis zum 14. Oktober 2022 online über das Karriereportal ein.

Hinweise:
Wir fördern aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeitenden. Willkommen sind Bewerbungen von Schwarzen und Personen of Color, Menschen aller Religionen und Weltanschauungen, sexueller Orientierungen und geschlechtlicher Identitäten sowie Menschen, die von Ableismus betroffen sind und Menschen aller Altersgruppen. Wir streben die Erhöhung des Anteils der Beschäftigten mit Migrationsgeschichte entsprechend ihrem Anteil an der Bevölkerung an. Personen mit familiärer Migrations- und Fluchtgeschichte werden besonders ermutigt, sich zu bewerben.

Zur Erhöhung des Anteils von Frauen in Führungspositionen sind Bewerbungen von diesen ausdrücklich erwünscht.

Bewerbungen von Menschen, die anerkannt schwerbehindert oder diesem Personenkreis gleichgestellt sind, werden bei gleicher Qualifikation(Eignung, Befähigung und fachliche Leistung) bevorzugt berücksichtigt.


Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns wichtig. Informationen zum Umgang mit Ihren Daten finden Sie hier.

Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen (auch Fahrtkosten), werden nicht erstattet.


Weitere Informationen zur ausschreibenden Dienststelle unter: www.berlin.de/sen/justva/
Weitere Informationen zur Berliner Justiz unter: www.berlin.de/sen/justiz/
Weitere Informationen zur Berliner Verwaltung unter: www.berlin.de/karriereportal
Ähnliche Stellenanzeigen um Berlin
Lade...